Elfen

Die Elfen gehören zu den alten Völkern Aventuriens. Zur Zeiten der Hochelfen gab es Elfenstädte, nach deren Fall leben die Elfen jedoch in kleineren Sippenverbänden in Dörfern oder kleineren Siedlungen. Elfen sind (fast) die einzige Rasse Aventuriens die generell magiebegabt ist. Dies, und ihre Weigerung Götter zu verehren, bringt ihnen oft das Misstrauen der anderen Rassen Aventuriens ein. Es gibt vier verschiedene Elfenvölker: Auelfen, Waldelfen, Firnelfen und Steppenelfen.

Körper

Elfen sind etwas größer als Menschen, jedoch von deutlich schlankerem Wuchs. Sie haben größere, meist katzenhaft schrägstehende Augen und auch oft andere Augenfarben als Menschen (goldgesprenkelt, bernstein, leuchtendere Farben wie smaragdgrün, saphirblau). Ihre Ohren sind oben spitz zulaufend und sie haben höhere Wangenknochen. Die Haare der Elfen sind deutlich feiner und seidiger, so das sie sich nicht im Geäst verfangen und auch nach langer Zeit nicht verfilzen. Elfen haben auch einen deutlich geringeren Haarwuchs als andere Rassen (ausgenommen das Haupthaar). Die Sinne der Elfen sind generell deutlich schärfer als die der anderen Völker. Sie sehen, hören und riechen deutlich besser, was gerade beim letztgenannten Sinn nicht immer ein Vorteil ist. So mögen Elfen generell kein Alkohol oder Käse, da beides von ihnen als verdorbene Lebensmittel wahrgenommen werden. Auch wird die Sicht von Elfen bei Dunkelheit deutlich weniger getrübt. Bei absoluter Dunkelheit sehen sie jedoch auch nichts.

Magie

Elfen haben einen sehr speziellen Umgang mit Magie. Alle anderen Magiebegabten haben ihre Magie irgendwie gelernt. Sei es die mündliche Überlieferung bei Druiden oder das akademische Lernen bei Magiern, sind sich diese Magiewirker stets bewusst, dass sie mit einer besonderen Begabung handeln. Diese Besonderheit fehlt bei Elfen. Ein Elf lernt das Magiewirken ebenso selbstverständlich wie das laufen oder das sprechen. Und ebenso wie ein Mensch nicht darüber nachdenkt ob er seine Beine bewegen muss wenn er läuft, denkt ein Elf oft auch nicht darüber nach ob er jetzt z.B. seine Sinne magisch verbessert. Auch vergessen Elfen oft (oder wissen es erst gar nicht) das anderen Rassen dieser Umgang mit Magie fehlt und so mögen sie sich wundern, das der Herr Krieger seine Wunden nach dem Kampf nicht einfach heilt.

Religion

Die Hochelfen waren einst eine Hochkultur. Und wie viele Hochkulturen wurden die Hochelfen irgendwann überheblich und dekadent. In dieser Zeit verehrten die Elfen auch Götter, jedoch mussten sie feststellen das die Götter ihnen in größter Not nicht halfen und der Fall der Hochelfen gar von einem ihrer Götter ausgelöst wurde. So wandten sie sich von den Göttern ab. Diese Ablehnung hält bis heute an, wird von den Elfenvölkern aber unterschiedlich gehandhabt. Die recht menschennahen Auelfen reagieren oft mit Unverständnis und sanfter Ablehnung auf Bekehrungsversuche. Ein Wald- oder Firnelf kann die Religösität seiner Begleiter schon als gefährlich empfinden und auf Bekehrungsversuche verärgert, oder sogar mit blanker Waffe antworten. Die Annahme das Elfen nicht an Götter glauben ist jedoch in allen Fällen völlig falsch. Man kennt Götter und hat sich von ihnen schon in leidvoller Erfahrung abgewandt, als Menschen noch als Barbaren in den Bergen hausten.

Weltsicht

Elfen leben mit sich und ihrer Umwelt in Harmonie. Elfen kennen den Kreislauf des Lebens länger als jede andere Rasse und haben sich diesem Kreislauf fast Bedingungslos angepasst. Elfen haben keinerlei Problem damit zu töten, aber sie tun es nie leichtfertig. So „bauen“ Wald- und Auelfen ihre Behausungen mittels Magie aus lebenden Häusern. Wenn sie das Holz für ihren Bogen schneiden, heilen sie die offene Stelle des Baumes und sie töten nie mehr, als sie zum überleben brauchen. All das macht Elfen aber nicht zu harmlosen Baumkuschlern. Schon manche Menschensiedlung oder mancher Orkstamm musste feststellen was für ein gefährlicher Gegner eine Elfensippe ist.

Die Völker

Auelfen

Auelfen sind das zahlenmäßig größte Volk der Elfen. Ihre Siedlungsgebiete sind an Flüssen und Seen und damit recht oft in der Nähe von menschlichen Siedlungen. So haben die Auelfen mehr als alle anderen Elfenvölker zusammen das Bild der Elfen geprägt. Für Auelfen typisch sind die Pfahlbauten, so das Auelfendörfer häufig ein Stück ins Wasser hineingebaut sind. Auelfen siedeln vom nördlichen Donnerbach bis ins südliche Almada, in Garetien, Albernia und in Weiden. Die Waffen der Auelfen sind der Kurzbogen oder Elfenbogen, der elfische Jagdspieß oder das Wolfsmesser, eine dem Rapier ähnliche Fechtwaffe.

Waldelfen

Die Waldelfen sind die einzigen Elfen die nicht von den Hochelfen abstammen. Schon damals betrachteten sie Aufstieg und Fall der Hochelfen missmütig und zogen das Leben in den Wäldern vor. Nach dem Fall halfen sie den Auelfen wieder zurück zu den ursprünglichen Lebensarten der Elfen zu finden. Waldelfen betrachten Religion als etwas sehr gefährliches und das „menschlich werden“ ist für einen Waldelfen oft schlimmer als der Tod. Begegnen sich Waldelfen und Menschen, so sind dies meist Holzfäller was nicht selten zu Konflikten führt. Und doch gibt es einige Dinge die Waldelfen nicht selbst herstellen können, so zieht es ab und an einen Waldelfen zu den Menschen.

Firnelfen

Die Firnelfen kommen aus der lebensfeindlichsten Region Aventuriens, dem Ewigen Eis. Sie sind die Erben der Hochelfen des hohen Nordens und sie sind sich ihrer Geschichte deutlich bewusster als die anderen Elfenvölker. Neben der Wildnis des hohen Eises haben sie vor allem eine Feindin: Pardona. Firnelfen sind durch ihre Umgebung zu deutlich grimmigeren Jägern geworden. Da sie jedoch von sehr weit weg kommen und ein völlig anderes Klima gewohnt sind, sind sie entsprechend selten in Aventurien unterwegs. Einzig in der thorwalschen Stadt Olport gibt es einige Firnelfen in zivilisierter Gegend.

Steppenelfen

 
elf.txt · Zuletzt geändert: 15.03.2011 10:19 von lasanda
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht:CC Attribution-Noncommercial 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki