Das Horasreich

Das Horasreich wird auch oft das Alte Reich oder das Liebliche Feld genannt. Es liegt an der Westküste Aventuriens und grenzt im Norden ans Mittelreich, im Süden an die südlichen Stadtstaaten und wird im Osten von den Goldfelsen von der Wüste Khom getrennt. Die Staatsgottheit ist der Praiossohn Horas, jedoch findet auch Hesinde hier sehr starke Verehrung. Durch die starke Verehrung von Hesinde ist das Horasreich sicherlich das fortschrittlichste Reich Aventuriens. Durch die starke Verbreitung der Nandusschulen können selbst große Teile des einfachen Volkes lesen und schreiben und wenn Gelehrte in anderen Ländern ein angesehene Randdasein führen, so sind sie im Horasreich hochgeschätzt.

Land und Leute

Das Horasreich hat größtenteils ein sehr mediterranes Klima das mehrmalige Ernten im Jahr möglich macht. Durch diesen Wohlstand konnte das Horasreich recht schnell zu einer großen Macht in Aventurien aufsteigen. Der stark verbreitete Glaube an Hesinde und Nandus hat nicht nur ein sehr hohes Bildungsniveau, sondern auch für wissenschaftlichen Fortschritt gesorgt. Der Horasier ist stolz auf sein Land und seine fortschrittliche Lebensart. Rückständigere Gegenden belächeln Horasier gerne ob deren geschwollener Reden und ein echter Ritter mag weder Degen noch Florett als wirkliche Waffe akzeptieren, doch die Taten des Horasreiches sprechen für sich. Gerade die Thorwaler mussten sich trotz deutlicher Übermacht den taktisch überlegeneren Horasiern geschlagen geben und kaum ein Thorwaler vermag heute noch über die „zahnstocherschwingenden Gecken“ lachen.

Horasisches Flair

Das Horasreich entspricht kaum noch dem „mittelalterlichen“ Rest Aventuriens, denn hier ist man am Übergang zur Rennaissance. Das Rittertum ist bereits ausgestorben. Der Adel ist nach wie vor mächtig, verliert jedoch auch deutlich an Boden gegenüber dem erstarkenden Bürgertum. Zeitschriften und Gazetten sind in anderen Regionen teuer und können von den meisten erst gar nicht gelesen werden, doch selbst in der horasischen Mittelschicht wird derlei oft und gerne konsumiert. Ballsaal und Konzerthalle sind die Schlachtfelder der intriganten Oberschicht und selbst die einfache Kurtisane vermag mit einem Wink ihres Fächers eloquenter zu artikulieren als der Weidener Ritter mit einer wohlüberlegten Rede. Manufakturen machen den Handwerkern das Leben schwer, jedoch auch sonst teurere Waren für breitere Bevölkerungsschichten erschwinglich.

Wege der Macht

In vielen anderen Reichen ist die Macht im Lande in festen Händen. Der Adel hat den größten Teil, daneben wenige Staatsbeamte und Kirchendiener.
Im Horasreich sieht das schon bedeutend anders aus. Patrizierfamilien sehen sich nicht länger nur als Kreditgeber, sondern stellen auch immer mehr Forderungen. Gerade seit es im Horasreich möglich ist sich Adelstitel zu kaufen, kann der Ortsunkundige oft kaum noch zwischen alteingesessenen und neureichem Adel unterscheiden.
Der Staatsapparat ist im Horasreich ungleich größer als in allen anderen Reichen. Der Adlerorden als Hausorden der Familie Firdayon hat mittlerweile viele nichtadlige Mitglieder in ihren Reihen, die oft auch in sehr einflussreichen Positionen sitzen.
Ein weiterer Machtfaktor im Horasreich sind die Logen. Dies sind (oft geheime) Zusammenschlüsse von Leuten mit ähnlichen Zielen. Die Ziele reichen von gemeinschaftlichen Reisen (Avesloge), über Boltan-Abende, bis hin zur Vereinigung des Yaquirtals (das nördliche Yaquirtal liegt in Almada und damit im Mittelreich), oder sogar der Befreiung Madas aus ihrem Gefängnis. In diesen Logen gilt oft (aber nicht immer) eine eigene Hierarchie, in der ein kleiner Händler tatsächlich über einem Baron stehen kann. Zur Verbreitung dieser Logen kann man sagen, dass es kaum eine Person mit nennenswertem Gesellschaftsleben gibt, die nicht in mindestens einer Loge ist.

Geschichte

Jahr: Ereignis:
0 BF In der Schlacht bei Brig Lo und später beim Sturm auf Bosparan fällt das Bosparanische Reich. Folgend wird das Alte Reich zur Provinz des neuentstehenden Mittelreiches.
744 BF Beim Schwur von Baliiri beschließen die Adligen des Lieblichen Feldes die Unabhängigkeit von Gareth.
752 BF Kaiser Eslam IV. muss im Frieden von Kuslik die Unabhängigkeit des Lieblichen Feldes vom Mittelreich anerkennen.
752 BF König Khadan Firdayon wird zum ersten König des Lieblichen Reiches gekrönt.
767 BF Thalionmel von Neetha verteidigt alleine die Brücke nach Neetha vor angreifenden Novadis und stirbt in einer von Rondra gesandten Flut. Sie wird zur Rondraheiligen gegen große Übermacht.
996 BF Amene III. Firdayon wird Königin des Lieblichen Feldes.
1008 BF Die Comto-Ogman-Urkunde belegt die Abkunft Amenes III. Firdayon von Silem-Horas.
1010 BF Königin Amene III. ruft sich zur Horaskaiserin aus und erklärt das Liebliche Feld zum Horasreich.
1011 BF Die Zyklopeninseln werden ins Horasreich eingegliedert.
1012 BF Das Königreich Südmeer wird gegründet.
1013 BF Das Königreich Drôl wird erobert und geht vom Al´Anfanischen ins Horasische Herrschaftsgebiet über.
1020 BF Fürstin Kusmina Galahan von Kuslik wird des Verrats überführt und im Blutkonvent von Arivor hingerichtet. Die Familie Galahan wird enteignet und Amene III. verliert ihre ärgste Widersacherin.
1020 BF Kronprinzessin Aldare Firdayon, eine Hesindegeweihte, heiratet den Kaiserdrachen Shafir.
1020 BF Erst im Frieden von Weidleth erkennt das Mittelreich die Kaiserwürde des Horasreiches an. Andere Nationen taten dies jedoch bedeutend früher.
1023 BF Die nördlichen Olportsteine werden im Krieg mit Thorwal erobert.
1028 BF Die Horaskaiserin Amene III. stirbt. Unter ihren Kindern entbrennt ein Thronfolgekrieg der als Krieg der Drachen in die Geschichte eingeht.

Externe Links

 
horasreich.txt · Zuletzt geändert: 19.03.2011 19:26 von felandrion
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht:CC Attribution-Noncommercial 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki