Korgeweihte

Die Kirche des Kor ist die einzige Kirche die keine jungen Geweihten ausbildet. Sie rekrutieren ihre Geweihten aus verdienten Kämpfern, zumeist langjährigen Söldnern. Will sich ein erfahrener Kämpfer dem blutigen Gott weihen, so begiebt er sich bei einem Korgeweihten in Ausbildung.
Die meißten Korgeweihten sind dort tätig, wo auch Söldner angeheuert werden. Als Geweihte eines Söldnergottes lassen sie sich genauso anheuern wie andere Söldner, treten jedoch oft als Söldnerführer auf. Die meißten Geweihten sind „ehemalige“ Söldner, selten einmal resignierte Krieger. Die Ablehnung von Heilung sorgt zumeist dafür, das Korgeweihte keine allzuhohe Lebenserwartung haben. Bei den meisten Liturgien fügt sich ein Korgeweihter selbst Schnitte oder gar Wunden zu. Blutopfer, egal ob von Tieren oder dem Geweihten, werden gerne gegeben.

Gebote, Verbote und Ideale

Guter Kampf Korgeweihte haben die Pflicht, nach dem „Guten Kampf“ zu streben. Ein blutiger Kampf ist ein guter Kampf, deshalb lehnen sie jegliche Heilung wenn möglich ab.
Gutes Gold Korgeweihte sollen sich ihre Dienste mit gutem und verdientem Gold nach Khunchomer Kodex bezahlen lassen, wenn ihr Auftrag keinen Guten Kampf beinhaltet.
Gnadenlosigkeit Ein Korgeweihter jammert nicht um Gnade und gewährt sie auch nur selten.
Söldnerehre Der Geweihte achtet auf die Einhaltung der Söldnerehre, auch bei seinen Verbündeten. Es wird nicht geschändet (wohl aber geplündert) oder dessertiert und man ist Loyal zum Auftraggeber.
Rechtshilfe Ein Korgeweihter ist für Gladiatoren und Söldner zuständig und tritt auch für deren Rechte ein.

Kleidung und Waffen

Die Rüstung und Bewaffnung der Kor-Geweihten ist nicht einheitlich. Da die meißten Kor-Geweihten ehemalige Söldner sind, tragen sie weiter die von ihnen bevorzugten Waffen und Rüstungen. Der Korspieß ist eine zweihändig geführte Infanteriewaffe, die nur Geweihten des Kor zusteht. Alle Korgeweihten tragen einen blutroten Mantel, den entweder der schwarze Mantikor (universell), der schwarze Panther (Al´Anfa), das neunfach geschachte Feld (Khunchom) oder der Korspieß (Fasar) ziert. Dazu tragen sie einen geschwärzten Helm mit dunkelrotem Helmbusch. Männer wie Frauen rasieren ihr Haupthaar vollständig ab. Einen Korgeweihten darauf anzusprechen, dass Schwarz-Rot auch die Farben der Borbaradianer sind, ist meist keine allzu gute Idee.

Weihegrade

Priester: Bruder des Blutes
Tempelvorsteher: Sohn des Mantikor / Hauptmann-Geweihter
Metropoliten: Hüter des Kodex (Khunchom), Tempelvorsteher von Al´Anfa
Kirchenoberhaupt: Richter der neun Streiche

Strömungen innerhalb der Kirche

Auch wenn alle Gebote Kors für jeden Geweihten gelten, gibt es zwei unterschiedliche Schwerpunkte bei den Geweihten.
Die meisten Geweihten sind eher Pragmatiker und richten sich eher nach den Grundsätzen des Guten Goldes. Die Hauptzentren hierfür sind Al´Anfa und Khunchom, jedoch sind diese Geweihten überall in Aventurien, wo man Söldner anheuert.
Der kleinere Teil sucht den Guten Kampf. Das Zentrum dieser Strömung liegt in Fasar, die meißten Geweihten sind jedoch derzeit in den Schwarzen Landen unterwegs und predigen entweder die Abkehr des Erzdämonen Xarfai hin zum rechten Wege des (zwölfgöttlichen) Kor, oder sie sind selbst schon dem Erzdämonen verfallen.

 
korgeweihte.txt · Zuletzt geändert: 02.06.2011 21:45 von lasanda
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht:CC Attribution-Noncommercial 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki